Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Gleichnis vom Samensäen und der Ernte

17. September 2021 @ 19:00 - 21:00

Hauptreferenz: Mt 13:24-30
Fazit:
– Zu der Zeit des Ersten Kommens Jesu wurden der Same Gottes und der Same des Teufels gemäß der Vorhersage des Alten Testaments gesät, und zu der Zeit des Wiederkommens werden nur die aus dem Samen Gottes Geborenen hin zur Scheune Gottes geerntet. Sie sind die im Neuen Testament verheißenen Söhne Gottes. Glaubt man daran?
– Wie in Matthäus 13 im Neuen Testament der Bibel gesehen, wurden der Same Gottes und der Same des Teufels, zwei verschiedene Samen, gesät. Darum muss man sich selbst fragen: ‘Wer bin ich, über den die Bibel spricht?’ Zudem muss man sich fragen: ‘Bin ich gemäß der Verheißung der Bibel erschaffen worden?’, und es mal überprüfen.
– [An die] Christen aller Nationen auf der Erde: Wisst ihr nicht, dass sowohl die Söhne Gottes als auch die Söhne des Teufels aus dem Christentum hervorgehen (vgl. Mt 13:24-25)? Diese Worte sind nicht meine Worte, sondern es sind die Worte von Gott und Jesus. An Jesus zu glauben, bedeutet, an die Worte der Verheißungen Jesu zu glauben.
– Zu der Erntezeit wurden die aus dem Samen Gottes Geborenen hin zur Scheune Gottes geerntet, und die aus dem Samen des Teufels Geborenen konnten nicht geerntet werden. Hierdurch werden die aus dem Samen Gottes Geborenen und die aus dem Samen des Teufels Geborenen eindeutig unterschieden. Gott und das Wort Gottes geben hierüber Zeugnis. Der Unterschied zwischen den aus dem Samen Gottes Geborenen und den aus dem Samen des Teufels Geborenen ist der Unterschied zwischen Himmelreich und Hölle, der Unterschied zwischen Himmel und Erde, der Unterschied zwischen ewigem Leben und ewiger Strafe.

Link zu dem Seminar:

Zoom Meeting beitreten

Details

Datum:
17. September 2021
Zeit:
19:00 - 21:00
Präsentiert von WordPress Inspiro WordPress Theme von WPZOOM